Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite

Willkommen
bei der Kitzrettung
Holtland e.V.

 

Die Rehkitzrettung

Wir wollen Rehkitze retten! Die Jungtiere finden nach ihrer Geburt im Frühjahr Schutz im hohen Gras.

Die Muttertiere verstecken und schützen sie dort vor den natürlichen Feinden. Unsere Arbeit ist notwendig, weil die Kitze erst später einen Fluchtinstinkt entwickeln und nicht vor drohenden Gefahren flüchten. Eine tödliche Gefahr sind die Mähwerke, wenn die Wiesen im Frühjahr durch die Landwirte gemäht werden.


Für die Suchen treffen sich die Jägerschaft und Freiwilligen an den Weiden, die am nächsten Tag gemäht werden sollen. Mit einer langen Menschenkette werden die Stücke dann mit Hunden durchlaufen und nach Rehkitzen abgesucht. Durch das Verstecken der Tiere bleiben sie manchmal leider unentdeckt und bleiben ihrem Schicksal ausgesetzt. Um die Wirksamkeit der Suchaktionen zu steigern, wurde es nötig, die Suche effizienter zu gestalten.


Der Verein mit vielen engagierten Mitgliedern wurde gegründet, um die Suchergebnisse mit technischem Equipment zu steigern. Mithilfe moderner Wärmebildtechnik in Kombination mit Drohnen können nun größere Flächen exakter und schneller abgesucht werden. Dafür treffen sich bei Bedarf vor der Mahd die Mitglieder zum Betrieb der Drohne, zur Kontrolle des Wärmebilds und zur Sicherung der aufgefundenen Tiere.


Ein wesentlicher Teil unserer Arbeit ist die Information durch die Landwirte. Sie melden uns, wann welche Flächen gemäht werden, damit die Kitzrettung Holtland e.V. zuvor aktiv werden kann.


Die betroffenen Weiden werden dann entweder wie bisher mit einer Gruppe Menschen und Hunde oder durch die Drohne abgesucht. Durch die verschiedenen hinterlassenen Körpergerüche bei der manuellen Suche werden die Tiere und insbesondere die Muttertiere gewarnt und vergrämt. Im besten Fall verlagern sie ihren Nachwuchs in unbegangene, angrenzende Weiden oder Felder.

 

Rehkitzsuche mit Drohne

 

Mit der Drohne und der Wärmebildkamera werden die Stücke systematisch nach zuvor programmierten Flugrouten abgeflogen. Sobald eine Wärmequelle detektiert wird, wird die Drohne im manuellen Flug auf bis zu 1 m Flughöhe gesenkt, um festzustellen, was für ein Tier hier entdeckt wurde. Dabei flüchten Hasen und Fasane meist durch die Fluggeräusche der Drohne. Handelt es sich jedoch um ein Kitz wird dieses mit verschiedenen Methoden gesichert:

  • Die Kitze werden unter einem großen Kartoffelkorb geschützt. Markiert mit einer großen Fahne kann der Landwirt die Stelle erkennen und umfahren. Nach der Mahd werden Korb und Fahne entfernt und das Kitz wird ohne Probleme vom Muttertier angenommen.

  • Die Kitze werden auf angrenzende Wiesen und Felder versetzt, die nicht gemäht werden. Dabei ist besonders wichtig, dass der menschliche Körpergeruch nicht auf das Kitz übertragen wird.

Durch laute Rufe macht sich das Kitz bemerkbar und wird vom Muttertier wiedergefunden.

Maßgeblich für den Erfolg ist neben dem persönlichen Einsatz unserer Vereinsmitglieder und Freiwilligen auch die Information durch die Landwirte. Wir sind dankbar für jede Unterstützung auf dem Weg, das Leben der Kitze uns Wildtiere zu retten.

 

Für die technische Aufrüstung und die einhergehende gesteigerte Professionalität bei der Kitzsuche haben wir den gemeinnützigen und eingetragenen Verein Kitzsuche Holtland gegründet. Der Vorstand beantwortet selbstverständlich gerne sämtliche Fragen und ist über das Kontaktformular zu erreichen. Nähere Informationen zu unserer technischen Ausrüstung sind unter Unsere Ausrüstung zu finden.

 

Der Vorstand:

Hans-Georg Kruse, 1. Vorsitzender

0170 9992468

Ralf Meyer, 2. Vorsitzender

Hauke Janssen, Schriftführer

Stefan Penning, Kassenwart

 

Sie wollen Mitglied werden?

Unterstützen Sie den Verein:

Mitgliedsantrag 

 

 

Daten 2024:

(Stand 18.05.)

Abgesuchte Fläche:

386,25 ha mit Drohne

32,99 ha abgelaufen

Gefundene Kitze:

33 mit Drohne

2 beim Ablaufen

Mit Korb gesichert:

31 mit Drohne (94%)

2 beim Laufen (100%)

 

Sofern Kitze bereits einen fortgeschrittenen Fluchtreflex entwickelt haben und beim Sichern abspringen, werden die Tiere lautstark aus dem Land getrieben, damit sie die Mähfläche verlassen und nicht wieder betreten.

 

 

Daten 2023:

Abgesuchte Fläche:

689,44 ha mit Drohne

84,68 ha abgelaufen

Gefundene Kitze:

89 mit Drohne

7 beim Ablaufen

Mit Korb gesichert:

73 mit Drohne (82%)

5 beim Laufen (71%)

 

 

Daten 2022:

Abgesuchte Fläche:

478,09 ha mit Drohne

194,76 ha abgelaufen

Gefundene Kitze:

66 mit Drohne

10 beim Ablaufen

Mit Korb gesichert:

41 mit Drohne (62%)

6 beim Laufen (60%)